Manuskriptbearbeitung für das Buch "Über Zeugen"Manuskriptbearbeitung nach Verlagsvorgaben für das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL), Berlin:
Matthias Däumer, Aurélia Kalisky, Heike Schlie (Hg.): Über Zeugen. Szenarien von Zeugenschaft und ihre Akteure, Paderborn: Wilhelm Fink 2016 (im Erscheinen)

Die Schlusskorrektur und Manuskriptbearbeitung erfolgte in Zusammenarbeit mit den HerausgeberInnen nach Stylesheet-Vorgaben des Verlags.

Zum Inhalt:
Der Zeuge verkörpert eine Schlüsselfigur unserer Kultur und Wissenspraxis, obwohl das mittels Zeugenschaft generierte Wissen immer einen umstrittenen Status hat. In diesem Band werden verschiedene Typen und Formen des testimonialen Wissens diskutiert, kulturhistorische und systematische Perspektiven zusammengeführt und in ihren Verflechtungen zwischen epistemischem Wert und ethischer, politischer, sozialer, künstlerischer und religiöser Bedeutung beleuchtet. Im Fokus stehen dabei vor allem die Praktiken und Handlungsszenarien der Bezeugung, da sich in ihren Konstellationen und Dynamiken die Frage der Glaubwürdigkeit des Zeugnisses und die Optionen zur Etablierung eines Zeugenwissens entscheiden. (Verlagsinformation)

Das Buch erscheint in der Reihe Trajekte des ZfL im Wilhelm Fink Verlag.

Das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung ist ein geisteswissenschaftliches Institut für die Erforschung von Literatur in interdisziplinären Zusammenhängen und unter kulturwissenschaftlichen Voraussetzungen. Damit schließt es auch methodisch an den Strukturwandel der historisch-hermeneutischen Fächer in den vergangenen Jahrzehnten an. Im Unterschied zu den überwiegend nationalphilologisch organisierten Literaturwissenschaften an den Universitäten hat das ZfL nicht nur einen weiten Begriff von Literatur, sondern fragt in Gestalt interdisziplinärer Grundlagenforschung nach der Genese verschiedener Literaturkonzepte, ihren künftigen Möglichkeiten sowie nach dem Verhältnis von Literatur und anderen Künsten oder kulturellen Praktiken. (weitere Informationen auf der Website des ZfL)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*