Cover Mergel Politische KommunikationKorrektorat für den Historiker Thomas Mergel:
„Parlamentarische Kultur in der Weimarer Republik. Politische Kommunikation, symbolische Politik und Öffentlichkeit im Reichstag“, Düsseldorf: Droste Verlag, 2002 (Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. 135, Reihe Parlament und Öffentlichkeit. 3)

Aus der Verlagsinformation:
Thomas Mergel beleuchtet einen bisher unerforschten Aspekt der Politik- und Mentalitätsgeschichte der Weimarer Republik und leistet einen historischen Beitrag zur Soziologie politischer Institutionen. Er untersucht die kommunikative Routine, die Sprachformen, in denen Konflikte ausgetragen werden konnten, und arbeitet heraus, dass es ein wesentlicher Bestandteil dieser Routine war, im Konflikt das Weitermachen zu ermöglichen. Die Kehrseite war ein schwieriges Verhältnis zur Öffentlichkeit, die die interne Verständigung mit Misstrauen beobachtete. Die vielfache Parlamentskritik war weniger einem Versagen des Reichstags zu danken. Vielmehr kann sie verstanden werden als Effekt von unerfüllbar hohen Erwartungen seitens der Öffentlichkeit, in denen das Versagen des Parlaments vorgezeichnet war.